page_banner

Nachrichten

Wird die optische Kommunikationsbranche der „Überlebende“ des COVID-19 sein?

Im März 2020 bewertete LightCounting, eine Marktforschungsorganisation für optische Kommunikation, die Auswirkungen des neuen Coronavirus (COVID-19) auf die Branche nach den ersten drei Monaten.

Das erste Quartal 2020 nähert sich seinem Ende und die Welt ist von der COVID-19-Pandemie geplagt. Viele Länder haben jetzt die Pause-Taste der Wirtschaft gedrückt, um die Ausbreitung der Epidemie zu verlangsamen. Obwohl die Schwere und Dauer der Pandemie und ihre Auswirkungen auf die Wirtschaft noch weitgehend ungewiss sind, wird sie zweifellos enorme Verluste für Mensch und Wirtschaft verursachen.

Vor diesem düsteren Hintergrund werden Telekommunikations- und Rechenzentren als wesentliche Basisdienste ausgewiesen, die einen fortgesetzten Betrieb ermöglichen. Aber wie können wir darüber hinaus mit der Entwicklung des Ökosystems Telekommunikation / optische Kommunikation rechnen?

LightCounting hat 4 faktenbasierte Schlussfolgerungen gezogen, die auf den Beobachtungs- und Bewertungsergebnissen der letzten drei Monate basieren:

China nimmt die Produktion allmählich wieder auf;

Soziale Isolationsmaßnahmen treiben die Bandbreitennachfrage voran.

Infrastrukturinvestitionen zeigen starke Anzeichen;

Der Verkauf von Systemausrüstungs- und Komponentenherstellern wird betroffen, aber nicht katastrophal sein.

LightCounting geht davon aus, dass die langfristigen Auswirkungen von COVID-19 der Entwicklung der digitalen Wirtschaft förderlich sein werden, und erstreckt sich daher auf die optische Kommunikationsbranche.

Der Paläontologe Stephen J. Goulds "Punctuated Equilibrium" glaubt, dass die Artenentwicklung nicht langsam und konstant verläuft, sondern eine Langzeitstabilität erfährt, bei der es aufgrund schwerer Umweltstörungen zu einer kurzen schnellen Entwicklung kommen wird. Das gleiche Konzept gilt für Gesellschaft und Wirtschaft. LightCounting ist der Ansicht, dass die Coronavirus-Pandemie 2020-2021 der beschleunigten Entwicklung des Trends der „digitalen Wirtschaft“ förderlich sein könnte.

In den Vereinigten Staaten beispielsweise besuchen Zehntausende von Schülern inzwischen aus der Ferne Colleges und Gymnasien, und Zehntausende erwachsener Arbeitnehmer und ihre Arbeitgeber haben zum ersten Mal Hausaufgaben. Unternehmen stellen möglicherweise fest, dass die Produktivität nicht beeinträchtigt wurde, und es gibt einige Vorteile, wie z. B. geringere Bürokosten und geringere Treibhausgasemissionen. Nachdem das Coronavirus endlich unter Kontrolle ist, werden die Menschen der sozialen Gesundheit große Bedeutung beimessen und neue Gewohnheiten wie das berührungslose Einkaufen werden noch lange bestehen bleiben.

Dies sollte die Nutzung digitaler Geldbörsen, Online-Einkäufe, Lebensmittel- und Lebensmittellieferservices fördern und diese Konzepte auf neue Bereiche wie Einzelhandelsapotheken ausweiten. In ähnlicher Weise können Menschen von traditionellen Lösungen für den öffentlichen Verkehr wie U-Bahnen, Zügen, Bussen und Flugzeugen in Versuchung geführt werden. Alternativen wie Fahrradfahren, kleine Robotertaxis und entfernte Büros bieten mehr Isolation und Schutz, und ihre Verwendung und Akzeptanz kann höher sein als vor der Ausbreitung des Virus.

Darüber hinaus werden die Auswirkungen des Virus aktuelle Schwächen und Ungleichheiten beim Breitbandzugang und beim medizinischen Zugang aufdecken und aufzeigen, was einen besseren Zugang zum festen und mobilen Internet in armen und ländlichen Gebieten sowie den breiteren Einsatz von Telemedizin fördern wird.

Schließlich sind Unternehmen, die die digitale Transformation unterstützen, darunter Alphabet, Amazon, Apple, Facebook und Microsoft, gut positioniert, um unvermeidlichen, aber kurzlebigen Rückgängen bei den Verkäufen von Smartphones, Tablets und Laptops sowie bei den Einnahmen aus Online-Werbung standzuhalten, da sie nur geringe Schulden haben Hunderte von Milliarden von Cashflows zur Hand. Im Gegensatz dazu können Einkaufszentren und andere physische Einzelhandelsketten von dieser Epidemie schwer betroffen sein.

Zu diesem Zeitpunkt ist dieses zukünftige Szenario natürlich nur Spekulation. Es wird davon ausgegangen, dass es uns gelungen ist, die enormen wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen der Pandemie zu bewältigen, ohne in die globale Depression zu geraten. Im Allgemeinen sollten wir jedoch das Glück haben, in dieser Branche zu sein, wenn wir durch diesen Sturm fahren.


Beitragszeit: 30.06.2020